Erster Trailer zu Disneys „Mulan“

Nachdem Disney ordentlich Gegenwind bekommen hat, startet nun die Werbemaschine einen neuen Versuch, die weitgehenden Boykott-Aufrufe zu besänftigen. Dabei geht es schon längst nicht mehr um den Verzicht einiger Charaktere aus dem Trickfilm. Stattdessen ist Mulan Gegenstand eines politischen Diskurs geworden, den Disney so nicht erwarten konnte. Ob der neue Trailer daher die Kritiker besänftigen kann, darf klar bezweifelt werden. Dennoch lasst euch unabhängig des politischen Dramas von dem neuen Trailer verzaubern…

null
Szenenbild aus dem Disney-Film „Mulan“ | © The Walt Disney Company

Nachdem sich die Hauptdarstellerin Yifei Liu hinter das Vorgehen der Polizei in Hongkong hinsichtlich der Demokratiebewegung und sich somit „Peking-treu“ geäußert hat, kam es zu gravierende Boykottaufrufe sowohl medial als auch in den sozialen Netzwerken. Für Disney könnte sich dieses Szenario zu einem gravierenden PR-Desaster entwickeln. Der Mäusekonzern versucht sich schon seit geraumer Zeit positiv mit der kommunistischen Partei Chinas zu stellen, um den chinesischen Kinomarkt zu erobern zu können und um seine Disneyparks im Reich der Mitte zu platzieren. Der Spagat zwischen Integrität und Abweichung von eigenen Werten ist nicht immer einfach und sollte jedem von uns zu denken geben. Welchen Preis sollte ein Unternehmen bereit sein zu zahlen, um seine Produkte in einem Land zu vermarkten, welches demokratische Wert nicht akzeptiert. Disney äußert sich daher erst gar nicht zu dieser Problematik und verpasst der Schauspielerin eher ein Maulkorb und verzichtet auf ihren Auftritt auf der D23, um die unternehmerischen Errungenschaften in China nicht zu gefährden. Die Frage ist daher, sollte ein Unternehmen überhaupt politisch sein? Meine Antwort ist ja! Man kann sich einer politischen Verantwortung niemals entziehen auch nicht bei Neutralität, wie man an diesem Beispiel sehen kann.

Die ursprüngliche Geschichte von der Trickfilmversion wurde infolge von zahlreichen Anpassungen gravierend geändert. Ich habe schon zuvor ausführlich über die Änderungen von Figuren, Erzählstrukturen und dem Wegfall des Gesangs berichtet. So wird es keinen Drachen „Mushu“ mehr geben, sondern wird dessen Rolle alternativ von einen Phönix übernommen. Dieser wird jedoch nicht sprechen und hilft Mulan auf ihrem steinigen Weg, wenn es von Nöten ist. Viele Fans fühlten sich dermaßen vor dem Kopf gestoßen, dass sie sich wenig versöhnlich zeigten. Mittlerweile ist viel Zeit verstrichen seitdem ersten Teaser und einige öffnen sich der „neuen“ Geschichte. Die Grundstruktur der Geschichte basierend auf ein altes chinesisches Märchen ist dennoch weitestgehend unverändert geblieben.

Als der Kaiser von China ein Dekret erlässt, wonach ein Mann pro Familie in der kaiserlichen Armee dienen muss, um das Land vor Invasoren aus dem Norden zu verteidigen, tritt Hua Mulan, die älteste Tochter eines verehrten Kriegers, an die Stelle ihres kranken Vaters. Als Mann verkleidet, Hua Jun, wird sie auf jedem Schritt auf die Probe gestellt und muss ihre innere Stärke nutzen und ihr wahres Potenzial nutzen. Es ist eine epische Reise, die sie in eine verehrte Kriegerin verwandelt und ihr den Respekt einer dankbaren Nation einbringt … und einen stolzen Vater. Mulan enthält eine berühmte internationale Besetzung, zu der gehören: Yifei Liu als Mulan; Donnie Yen als Commander Tung; Jason Scott Lee als Böri Khan; Yoson An als Cheng Honghui; mit Gong Li als Xianniang und Jet Li als Kaiser. Der Film wird von Niki Caro nach einem Drehbuch von Rick Jaffa & Amanda Silver und Elizabeth Martin & Lauren Hynek nach dem Erzählgedicht „Die Ballade von Mulan“ gedreht.

null
Szenenbild aus dem Disney-Film „Mulan“ | © The Walt Disney Company

Text folgt

Kinostart: 26. März 2020

Weiter Infos: Original Cast | Englischer Trailer

Mulan Trailer Poster
Poster zum Disney-Film „Mulan“ | © The Walt Disney Company

Bilder/Grafiken/Videos: Disney, Disney Wiki, YouTube


Eure Meinung ist wichtig: Freut ihr euch auf die Mulan-Verfilmung? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!


Rechtlicher Hinweis: Der vorliegende Blogeintrag repräsentiert ausschließlich die Meinung des Autors und enthält keine bezahlte Werbung, Produktplatzierung(en) oder Produkthilfe(n) (Kennzeichnungspflichtig nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 TMG und § 5a Abs. 6 UWG). Der auf dem Inhalt von Dritten (Disney) basierende Beitrag wurde aus privaten Zwecken und Interessen erstellt. Dem Autor ist bewusst, dass durch den Blogeintrag direkt/indirekt Aufmerksamkeit auf das jeweilige Produkt gelenkt wird und eine Kaufentscheidung potentiell beeinflussen kann. Durch eine differenzierte Auseinandersetzung soll eine direkte Einflussnahme minimiert werden. Transparenz hat höchste Priorität.

Datenschutzhinweis: Durch Verwendung der Kommentarfunktion erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

3 Kommentare zu „Erster Trailer zu Disneys „Mulan“

  1. Oh der Trailer verspricht schon einen tollen Disneyfilm 🙂 Ich freue mich sehr auf den Film. Wirklich schön, dass Disney momentan so fleisßig einige Klassiker neu verfilmt 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Der Trailer verspricht einen guten Film. Allerdings werde ich ihn mir aus den o.g. politischen Gründen nicht ansehen. Wie einfach man sagen kann man stehe hinter der Polizei in Hong Kong und gleichzeitig die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt und somit völlig frei und ohne Angst leben kann, ist für mich völlig unverständlich.

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Jennifer 😊 Danke für deinen Kommentar 👍
      Ich finde das einen sehr interessanten Standpunkt und einen berechtigten. Ich persönlich habe auch meine Schwierigkeiten damit, inwieweit man Disney hierbei unterstützen sollte, wobei andere Unternehmen viel gravierendere Kooperationen mit der chinesischen Regierung eingehen wie zum Beispiel Google und Apple. Nichtsdestotrotz gibt es wohl mittlerweile Gerüchte, dass die Schauspielerin zu dieser Aussage gezwungen wurde wie andere chinesische Schauspieler bisher. Das klingt auch sehr plausibel, denn meistens äußern sich Schauspieler weniger politisch, da dies für Filmstudios oftmals ein Problem darstellt.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.